abbysh - Ziele: Ist dein Ziel wirklich (d)ein Ziel? - Abbysh
4370
post-template-default,single,single-post,postid-4370,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,overlapping_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

abbysh – Ziele: Ist dein Ziel wirklich (d)ein Ziel?

Ismail Amami

abbysh – Ziele: Ist dein Ziel wirklich (d)ein Ziel?

Eine Woche ist rum und heute schreibt abbysh Crew Mitglied und Personaltrainer Ismail darüber wie du rausfinden kannst, ob dein Ziel wirklich ein Ziel und vor allem dein Ziel ist…

Jeder Mensch hat Ziele oder meint zumindest welche zu haben. Oftmals sind es nämlich Wünsche oder Dinge, die man gerne hätte, doch keine klar definierten Ziele, denen der Mensch nacheifert. Worin die Unterschiede liegen und wie man Ziele am besten definiert, wird im Folgenden erläutert.

„Ich will eines Tages Millionär werden!“, wie oft hat man diesen Satz schon gehört und er wurde einem als Lebensziel vorgestellt. Dabei ist dies nichts anderes als Wunschdenken oder gar ein Traum. Die Person, die so eine Aussage trifft, ist sich noch nicht im Klaren darüber, was es bedeutet ein Ziel zu haben. Aufgeschlüsselt bedeutet dieser Satz nämlich, „Irgendwann bin ich irgendwie Millionär.“, was schon wieder ziemlich vage klingt, findest du nicht?

Ein Ziel ist klar zu definieren, damit man dementsprechend auch zielorientiert handeln und leben kann. Das heißt, bei einem Ziel müssen Zeit, Inhalt und Ausmaß klar formuliert sein.
Unser Millionär müsste somit seinen Wunsch umformulieren, um wirklich behaupten zu können, er hätte ein Ziel. Der Satz, „Ich verfolge das Ziel in 15 Jahren mein Einkommen auf eine Million Euro zu steigern.“, könnte dabei eine alternative Formulierung darstellen.

Ziele sollten selbst formuliert und mit der eigenen Weltanschauung korrespondieren.

Wer möchte schon ein Ziel erreichen, das einen selbst nicht interessiert? Um langfristig motiviert sein Ziel verfolgen zu können, sollte man sich vor allem realistische Ziele setzen, die sowohl die nahe als auch die entfernte Zukunft abdecken, um Woche für Woche, Monat für Monat und Jahr für Jahr kontrollieren zu können, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet.

Für unseren Millionär bedeutet dies, auch wenn sein Ziel „erst“ in 15 Jahren erreicht werden soll, muss jede einzelne Woche und jeder Monat ebenfalls kleine, kurzzeitige Ziele beinhalten, die ihn am Ende zum finalen Ziel bringen.

Zuletzt möchte ich dazu anregen darüber nachzudenken, ob ein Ziel für jemanden wirklich erstrebenswert ist. Bin ich glücklich, wenn ich Millionär bin? Macht mich die Arbeit, die ich momentan ausübe glücklich?
Letztlich ist es nämlich wichtig, dass der Weg zum Ziel genau so erfüllend ist, wie das Erreichen des Ziels. Genau so wie der Mensch der stets in der Vergangenheit lebt, verpasst auch derjenige, der nur an die Zukunft denkt und dort lebt das hier und jetzt.

Autor: Ismail Amami

Ismail Amami
ismail.amami@yahoo.de
No Comments

Post A Comment

Ich akzeptiere