VON ENTSCHEIDUNGEN, SMARTPHONES UND ERDMÄNNCHEN - Abbysh
1869
post-template-default,single,single-post,postid-1869,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,overlapping_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

VON ENTSCHEIDUNGEN, SMARTPHONES UND ERDMÄNNCHEN

VON ENTSCHEIDUNGEN, SMARTPHONES UND ERDMÄNNCHEN

Im heutigen Blogpost geht es um drei Dinge, die zum Glück nichts miteinander zu tun haben. Denn wenn eine tatsächliche Verbindung bestünde, würden die Erdmännchen noch schneller aussterben (was schade wäre). Doch von Anfang an.

DER ENTSCHEIDEREXPERTE PETER NICKEL MIT SEINEM HUND PUMA

DER ENTSCHEIDEREXPERTE

Peter Nickel ist Unternehmer und Speaker aus Leidenschaft. Er gründete als Jungunternehmer im Jahre 1995 die Medienagentur Peter Nickel, die mit dem bekannten Cross Media Konzept „TippsTrendsNews“ für mittelständische Unternehmen zum ersten Meilenstein seiner Karriere wurde.
Sein Unternehmerformat ist seit über 10 Jahren täglich auf N24 zu sehen.

Weiterhin bietet Peter Nickel mit seiner Entscheidungsakademie, die durch ein Kompetenznetzwerk, bestehend aus Neurowissenschaftlern, Gedächtnistrainern, Charisma- und Demografieexperten sowie Unternehmenspsychologen, Menschen Hilfestellungen beim Entscheidungsprozess.

ZEIT UND AUFMERKSAMKEITSRÄUBER SMARTPHONE

Jeder von uns kennt das, nur noch mal schnell eine Nachricht in WhatsApp schreiben, die eigene Timeline auf Facebook checken und was macht eigentlich die Katze in diesem lustigen YouTube- Video da? Dann schaut man einige Augenblicke später auf die Uhr und bemerkt, dass man gerade ein einhalb Stunden im World Wide Web verbracht hat. „Was genau wollte ich gerade nochmal machen?“
Nur was hat diese Ausführung mit Entscheidungen und vor allem mit Erdmännchen gemein?
Smartphones halten uns oft von Dingen ab und beeinflussen so unsere Entscheidung. Beispielsweise die bewusste Entscheidung sicher über die Straße zu gehen, wird durch eine Push- Nachricht ganz schnell zum Glücksspiel. Dann kann man nur noch hoffen, dass der Mensch im Auto (das Sie nicht sehen, dafür aber den neusten Tweet von PromiXY), das gerade auf Sie zu fährt, nicht auch eine Nachricht liest.
Ich persönlich lehne Smartphones nicht ab, dennoch ist es erschreckend wie leicht man sich durch die kleinen Geräte ablenken lässt und wie unentbehrlich die kleinen Helferlein geworden sind. Eben wollte ich noch die Welt retten, doch jetzt lese ich erstmal meine WhatsApp- Nachricht und schau ob das Wetter überhaupt schön wird.

ERDMÄNNCHEN-KOLONIE-WHATSAPPGRUPPE

Erdmännchen sind sehr soziale Tiere und leben oft in Kolonien mit bis zu dreißig Tieren. Bei Erdmännchen ist die Arbeitsteilung weit verbreitet, so sitzen einige der Tiere auf ihren Hinterbeinen und halten nach Feinden Ausschau, während die anderen Mitglieder der Kolonie nach Nahrung suchen. Stellen wir uns mal vor Erdmännchen hätten Smartphones. Einige Mitglieder der Erdmännchengruppe muss auf ihrem Wachposten dafür sorgen, dass der Rest der Gruppe ungestört vor Angreifern nach Futter suchen kann.
Das sind theoretisch die Aufpasser. Wenn nun diese Erdmännchen die Langeweile überkommt und gleichzeitig noch der neueste Facebookpost vom Erdmännchenpopstar auf ihrem Smartphone erscheint, dann hat die Gruppe ein Problem. Von der Unaufmerksamkeit der Erdmännchen würde der Schakal profitieren, vorausgesetzt er schaut nicht gerade auch auf sein Smartphone. Nur haben Erdmännchen zum Glück kein Smartphone. Ich habe mir vorgenommen mit diesem Blogpost den Einfluss der Smartphones auf unsere Entscheidungen zu verdeutlichen, nur habe ich gerade eine WhatsApp-Nachricht bekommen in der steht, dass ich dafür leider keine Zeit habe.

 AUTOR: PETER NICKEL

Daniela Wenzel
daniela.wenzel@abbysh.com
No Comments

Post A Comment

Ich akzeptiere