DER ENTSCHEIDER UND UNTERNEHMER PETER NICKEL ÜBER ENTSCHEIDUNGEN - Abbysh
1934
post-template-default,single,single-post,postid-1934,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,overlapping_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

DER ENTSCHEIDER UND UNTERNEHMER PETER NICKEL ÜBER ENTSCHEIDUNGEN

DER ENTSCHEIDER UND UNTERNEHMER PETER NICKEL ÜBER ENTSCHEIDUNGEN

Wir treffen täglich tausende Entscheidungen und nicht alles fallen uns leicht. abbysh Experte und Top Speaker Peter Nickel schreibt in seiner wöchentlichen abbysh – Mentalkolumne über seine Gedanken zum Thema Entscheidungen.

Herr Nickels Gedanken zu Entscheidungen

Im Rahmen der Entscheidungsakademie setze ich mich tagtäglich mit vielen Entscheidungen auseinander.Auch als Medienunternehmer treffe ich seit 20 Jahren viele Entscheidungen.

REFLEKTION

Es lohnt sich innezuhalten und zu reflektieren, wie ich Entscheidungen treffe, die mich dorthin gebracht haben, wo ich jetzt bin. Wichtig ist natürlich auch die Frage, wo einen zukünftig Entscheidungen hinführen werden. Das heißt, unsere heutigen Entscheidungen formen unsere Zukunft. Ich blicke gerne zurück und überlege mir, was in den letzten drei Jahren passiert ist.
Ich schaue genau, welche Entscheidung zu welchen Ergebnissen führte. Schauen wir zurück, stellen wir häufig fest, dass in den letzten drei Jahren eine Menge Dinge passiert sind. Was schon mal eine positive Sache ist, schließlich zeigt uns das, was in den nächsten drei Jahren möglich ist.

DEN PLAN ÄNDERN WENN MÖGLICH

Sollten ihre letzten drei Jahre nicht so erfolgreich gewesen sein, bedenken sie: Gewinnen ist wie verlieren, nur umgekehrt. Und wenn ihr Plan nicht funktioniert, dann ändern sie den Plan, nicht das Ziel.Um an unser Ziel zu kommen, sollten wir strategisch entscheiden.Dabei dürfen wir keine Angst vor großen Entscheidungen haben. Das ist nämlich der Fehler, den viele begehen:
Sie haben schlicht Angst vor der falschen Entscheidung und verharren dann im „Nicht-Entscheiden“. Das Problem ist nur,
dass keine Entscheidung im Grunde auch eine Entscheidung ist und zwar solch eine, die einem sicher nicht näher an das gesteckte Ziel führt.

AUFS BAUCHGEFÜHL HÖREN

Um eine gute Entscheidung zu treffen, höre ich auf mein Bauchgefühl. Denn im Bauch oder auch im Intuitiven sammeln sich eine Menge unbewusster Informationen an, die für eine gute Entscheidung ausschlaggebend sein können. Um ein zuverlässiges Bauchgefühl zu generieren, sollte das Umfeld stimmen, damit aus einer inneren Ruhe die Entscheidung getroffen werden kann.
Um solche Momente zu erzeugen, bin ich gerne draußen in der Natur. Diese ruhige Atmosphäre hilft mir besser in mich hinein zu lauschen. In diesen Momenten werden die Ziele besonders deutlich, auf die wir dann kontinuierlich zu arbeiten. Jemand, der sich zum Beispiel vornimmt einen Triathlon zu absolvieren, der muss sein Ziel fest im Auge behalten.Wenn du einmal eine Entscheidung getroffen hast, dann vergiss die Alternative. Nur so haben wir die Chance nachhaltig Erfolg zu generieren.

Ich wünsche Ihnen viele gute Entscheidungen und ein sonniges Wochenende

Ihr Peter Nickel

DSC_0116

AUTOR: Peter Nickel

Daniela Wenzel
daniela.wenzel@abbysh.com
No Comments

Post A Comment

Ich akzeptiere