abbysh - ERNÄHRUNG: PRAXISTEST: DER 7 TAGE ENTGIFTUNGSPLAN - TAG 3 - Abbysh
3171
post-template-default,single,single-post,postid-3171,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,overlapping_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

abbysh – ERNÄHRUNG: PRAXISTEST: DER 7 TAGE ENTGIFTUNGSPLAN – TAG 3

abbysh – ERNÄHRUNG: PRAXISTEST: DER 7 TAGE ENTGIFTUNGSPLAN – TAG 3

Dritter Tag. Auf dem Speiseplan stand Obst & Gemüse. Was für eine Überraschung . Nach dem Gemüsetag gestern hatte ich auch wieder Lust auf Obst. Ob die den ganzen Tag angehalten lest ihr heute….

SOS SCHLANK OHNE SPORT- Das Turbo Stoffwechselprogramm aus den Tropen – TAG 3

TAG 3 Essensplan

1.  Obst & Gemüse in Hülle und Fülle! ( keine Bananen & keine Kartoffel) Ausserdem darf man bis zu 4 Löffel Chiagel essen ( Chiagel= in Wasser aufgequollener Chiasamen)

2. Direkt nach dem Aufstehen ein warmes Glas Wasser trinken.

3. Grundsätzlich immer mindestens 3 Liter stilles Wasser am Tag, keine Süssungsmittel etc. Kaffee ist erlaubt.

4. Erlaubt sind alle rohen und gekochten Gemüse, soviel man möchte. Zur Versorgung mit komplexen Kohlehydraten gibt es morgens eine große Kartoffel. Gekocht oder aus dem Ofen mit einem Stückchen Butter oder Kokosöl verfeinert.  Beim braten darf am etwas Kokosöl verwenden.

Warum das funktionieren soll?

Am dritten Tag kommen die Kohlehydrate aus dem Obst deshalb keine Kartoffel. Der Körper ist nun bereit den Brennvorgang zu starten, um überschüssige Pfunde zu verlieren. Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel kann immer noch vorkommen, sollte sich aber spätestens am vierten Tag gelegt habe
(da bin ich gespannt!).

MEIN FRÜHSTÜCK: OBST MIT CHIAGEL

Exkurs Chiasamen – der gesunde Powersnack

Chia Samen sind überdurchschnittlich reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie haben weiterhin den höchsten Omega-3-Vorkommen überhaupt (über 18 Gramm pro 100 Gramm). Doch damit nicht genug: Chia Samen enthalten 10 Mal mehr Omega-3 als Lachs, 9 Mal mehr Antioxidantien als Orangen, 4 Mal mehr Eisen als Spinat, 5 Mal mehr Calcium als Vollmilch, 15 Mal mehr Magnesium als Brokkoli und 4 Mal mehr Ballaststoffe als Leinsaat. Weiterhin sind in den Chiasamen Vitamin A und B, Kalium, Bor, Zink, Folsäure sowie lebenswichtige Aminosäuren enthalten. Laut einer Studie des Nutritional Science Research Institute (Massachusetts, USA) haben Chia Samen einen natürlichen blutverdünnenden Effekt, der das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts deutlich senkt. Weiterhin kommt die Studie zum Ergebnis, dass Chiasamen den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen und diesen regulieren können.

Kraft- und Enrgienahrung der Mittelamerikaner

Diese Informationen sind nicht erst seit 2015 bekannt: Mittelamerikanische Langstreckenläufer, Krieger oder Reisende in vorspanischer Zeit hatten sie alle im Gepäck: Chia Samen in unterschiedlichster Aufbereitung anstelle der heute üblichen Müsli- oder Proteinriegel. Eingeweicht, geröstet oder gemahlen galt Chia in Mittelamerika (neben Quinoa) als leicht transportables, fast unbegrenzt haltbare Kraftnahrung, die lange satt machte, dabei Kraft und Energie spendete. Doch auch als Heilpflanze fand Chia Anwendung. 500 Jahre nach der Eroberung Amerikas wird nun das Wissen um die erstaunlichen Eigenschaften der Chia-Pflanze, lateinisch Salvia Hispanica L., aus der Familie der Lippenblütler, nach und nach wiederentdeckt.

Das ist in Chia-Samen enthalten

Omega-3-Fettsäuren: Bei etwa 19 Gramm auf 100 Gramm Chia-Samen ist Chia der üppigste pflanzliche Spender, eine Portion Chia Samen deckt den täglichen Bedarf gleich dreifach. Wichtig ist die Substanz für die Regulierung von Blutdruck, Blutfettwerten und Blutgerinnung. Die Eiweißsynthese und beinahe alle Stoffwechselvorgänge benötigen unter anderem Omega-3-Fettsäuren. Bessere Gehirndurchblutung und ein erhöhter Serotoninspiegel fördern die geistige Leistungsfähigkeit und beugen sogar Depressionen vor, um nur zwei Beispiele für die anzuführen. Um ihre optimale Wirkung zu entfalten, müssen auch Omega-6-Fettsäuren im richtigen Verhältnis zugeführt werden, nämlich 1:3, so, wie beide Fettsäuren auch in den Chia Samen vorkommen.

Ballaststoffe: Etwa 8 Gramm Ballaststoffe auf 25 Gramm (von uns empfohlene Tagesration) Chiasamen machen lange satt und fördern die Verdauung, indem sie den Darm gut füllen und große Mengen an Wasser binden. Weil viele Ballaststoffe in der Nahrung unter anderem auch die Gallensäureausscheidung erhöhen, muss mehr Gallensäure nachgebildet werden – dazu wiederum ist Cholesterin notwendig und der Cholesterinspiegel im Blut sinkt entsprechend.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Ballaststoffe sorgen für einen verlangsamten Kohlehydrat-Abbau. Daher gelangt weniger Insulin in den Organismus. Wer körperliche Leistung bringt oder an Diabetes leidet, profitiert. Heißhungerattacken oder Unterzucker lassen sich so vermeiden. Wie Ballaststoffe sich im Detail auswirken, wurde bereits in Studien dokumentiert (siehe oben).

Proteine: Proteine oder ihre Baustoffe, die Aminosäuren, steuern sämtliche Körperfunktionen und liefern überlebenswichtige Energie. Chia Samen bestehen zu über 20% aus Proteinen und sind daher als pflanzliche Proteinspender der Sojabohne mindestens ebenbürtig. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Eiweißgewinnung der Veganer. Eiweiß unterstützt effektive Diäten in Kombination mit Muskelaufbautraining, wie bereits 2012 eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bewiesen hat. Eine gezielte höhere Eiweißzufuhr zügelt den Appetit und hilft Cholesterin- und Leberfettwerte zu senken.

Vitamin B1: zwei Esslöffel Chia-Samen decken etwa 11% des Tagesbedarfs. Das Vitamin liefert unter anderem „Treibstoff“ für die Nervenzellen.

Vitamin B3: Auch hier decken zwei Esslöffel Chia-Samen ungefähr 18% des täglichen empfohlenen Bedarfs. Vitamin B3 ist am Aufbau von Haut und Muskeln beteiligt, hilft den Körper entgiften, stärkt das Nervensystem und das Bindegewebe und sorgt für schöne, gesunde Haut.

Vitamin E: Zwei Esslöffel Chia-Samen entsprechen knapp einem Drittel des Tagesbedarfs der Antioxidantien aus der Familie der E-Vitamine, die sich positiv und schützend auf Haut und Haare, die Nervenzellen und das Immunsystem auswirken.

Calcium: Der Calcium-Gehalt eines Esslöffels Chia-Samen übertrifft den eines Glases Milch bei weitem und ist biologisch besser verwertbar. Für den Skelettaufbau, die Blutgerinnung, die Nervenreizübertragung und den Energiestoffwechsel ist Calcium essentiell notwendig.

Eisen: Etwa 1,65 mg Eisen auf 25 Gramm Chia decken bei 2 EL 13% der empfohlenen Tagesration. Damit ist Chia auch fast dreimal eisenhaltiger als roher Spinat. Eisen bindet Sauerstoff und unterstützt die Sauerstoffversorgung im Organismus.

Kalium: 150 mg Kalium – wichtig für die Muskel- und Nervenfunktionen im Körper – sind in 25 Gramm Chia enthalten. Das entspricht 8% der empfohlenen Tagesmenge.

Kupfer: 25% des Tagesbedarfs an Kupfer decken 2 Esslöffel Chia Samen. Benötigt wird das Spurenelement beispielsweise für die Eisenbildung, das Immunsystem und bei der Wundheilung.

Magnesium: Der hohe Magnesiumanteil von 73 mg auf 25 Gramm deckt einen Füftel der notwendigen Tagesration. Magnesium steuert unter anderem die Nerven- und Muskeltätigkeit, den Schlaf-Wachrhythmus und den Fettstoffwechsel.

Phosphor: 135 mg auf 25 Gramm Chia-Samen decken 11% der empfohlenen Tagesdosis. Notwendig ist Phosphor für die Stabilität von Knochen und Zähnen.

Zink: 1,25mg Zink auf 25 Gramm decken 8% des tagesbedarfs und unterstützen beispielsweise das körpereigene Immunsystem und viele Stoffwechselvorgänge.

Antioxidantien: Einige davon, wie etwa Flavanole, sind nicht nur in Chia-Samen, sondern auch in dunkler Schokolade, in Traubensaft oder Wein enthalten. Sie halten weiße Blutkörperchen agil und Gefäßwände flexibel, womit sie beispielsweise Arteriosklerose vorbeugen. Zudem hindern Antioxidantien Krebszellen am Wachstum.

Weitere Wirkungen: Chia-Samen können viel Wasser binden, wenn sie eingeweicht werden. Bei sportlichen Anstrengungen kann mit einer solchen Chia-Ration einer Dehydration wirksam vorbeugt werden.

Chia-Samen und ihre Anwendung

Chia-Samen sind glutenfrei und liefern wichtige Ernährungsbestandteile wie Omega-3-Fettsäuren (höchstes pflanzliches Vorkommen), Antioxidantien, Eiweiß (helfen durch ihren hohen Eiweißanteil nachweislich beim Aufbau von Muskel- und Bindegewebe), Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, die extrem lange satt machen. Über das exakte Zusammenwirken und die biologische Verfügbarkeit der enthaltenen Substanzen und Wirkstoffe liegen bereits einige Studien vor.

Warum Chia Samen beim Abnehmen helfen

Wer mehr Kalorien zuführt, als er „verbrennt“, nimmt zu. Halbiert man die Tagesration, schaltet der Körper auf Energiesparmodus und am Ende einer Diät tritt der Jojo-Effekt ein, Betroffenen nehmen umso rascher wieder zu. Dagegen hilft nur eine grundsätzliche Umstellung der gesamten Ernährung, bei der Chia-Samen wertvolle Hilfe leisten:

Chia Samen nehmen viel Flüssigkeit auf, sowohl bei der Zubereitung als auch im Darm. Mit ein Grund, viel zu trinken, wenn Chia-Samen verzehrt werden. Durch ihr Aufquellen füllen sie den Magen und erzeugen ein anhaltendes Sättigungsgefühl. Die reichliche Dosis Ballaststoffe erfüllt den gleichen Zweck. Die Kohlehydrate von Chia-Samen werden nur sehr langsam im Körper freigesetzt – der Blutzuckerspiegel bleibt konstant, Heißhungerattacken oder „Unterzucker“, der die Leistungsfähigkeit ebenso wie die Laune beeinträchtigt, bleiben aus. Chia-Samen zum Frühstück ins Müsli oder Joghurt gemischt, halten lange angenehm satt. Das hervorragende Nährstoffprofil von Chia lässt auch bei reduzierter Nahrungszufuhr keine Mangelerscheinungen aufkommen. Kalorienreiche „Zwischenmahlzeiten“ werden unnötig. Kombiniert mit viel Bewegung und gezieltem Muskelaufbau ist Chia eine ideale Unterstützung beim Abnehmen.

Chia Samen senken den Cholesterinspiegel

Zu viel Cholesterin im Blut gilt als Risikofaktor für die Gesundheit: Die Arterien neigen verstärkt zu Verkalkung, durch die verengten Gefäße kann es eher zu Schlaganfällen oder Herzinfarkten kommen. Wer raucht, sich zu wenig bewegt, an Übergewicht oder erhöhtem Blutdruck leidet, für den ist ein hoher Cholesterinwert bedenklich.

Treffen all diese Faktoren zusammen, ist unter anderem eine radikale Ernährungsumstellung angeraten. Chia-Samen als fester Bestandteil des Frühstücks machen nicht nur lange zufriedenstellend satt, sie sind auch der beste vegetarische Lieferant von Omega-3-Fettsäuren, allen voran die Alpha-Linolensäure. Diese reguliert den Cholesterinstoffwechsel nachhaltig. Zusätzlich erfüllen die Ballaststoffe in den Chia-Samen den gleichen Zweck, wie einige Studien beweisen.

Chiasamen: Für figur- und gesundheitsbewusste Menschen

Die Vorteile der Chia Samen für ernährungs- und figurbewusste Menschen liegen auf der Hand. Chia Samen liefern

  • kaum Kalorien
  • viele Ballaststoffe
  • reichlich Eiweiß
  • überdurchschnittlich viel Omega-3-Fettsäuren
  • reichlich Antioxidantien und Mineralstoffe
  • gelten wissenschaftlich als gut & gesund für den Körper

und helfen damit indirekt, aber wirksam beim Abnehmen und parallel beim Muskelaufbau. Wer etwa eine Low-Carb-Diät mit den schnell und leicht zu mischenden Chia-Powerdrinks ergänzt, erleidet keine plötzlichen Hungerattacken auf Süßes und bleibt auch bei starker geistiger und körperlicher Belastung satt und fit. Der Samen schmeckt (im Gegensatz zu bspw. Leinsamen) neutral, durch den fehlenden Geschmack kann dieser jedes Rezept ergänzen.

Durch die Fähigkeit, Flüssigkeit zu binden, helfen Chia Samen dabei, den Körper zu entgiften, den Darm zu reinigen und sogar Sodbrennen vorzubeugen.

Wer sich aus diätetischen Gründen oder aus Überzeugung nur vegetarisch oder vegan ernähren möchte, erschließt sich mit Chia-Samen eine wichtige Quelle für Calcium und Proteine. In Kombination mit den übrigen Wirkstoffen ist Chia eine perfekte Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung auch ohne Fleisch und andere tierische Produkte. Wer überdies glutenhaltige Nahrungsmittel schlecht verträgt, kann seinen Speiseplan mit Chia entsprechend variieren.

Der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren der Chia-Samen sorgt für geistige Fitness und gute Laune. Blutfettwerte, Blutdruck und im Zusammenspiel mit dem hohen Anteil an Ballaststoffen, auch der Cholesterinspiegel kann durch regelmäßigen Verzehr von Chia Samen nachweislich positiv beeinflusst werden. Wer viel auf seine liebe Gesundheit hält und gesund leben möchte, dem antworten wir mit Chia Samen. Wann Probieren Sie die Kraftsamen der Maya?

Quellennachweis: http://www.chia-samen.info

DAS BEWEISFOTO: UNGESCHMINKT MEINE HAUT IST PRALL UND ROSIG

SOS SCHLANK OHNE SPORT- RESUME TAG 3

Der unsägliche Harndrang

Hat mich weiter verfolgt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch musste ich wieder 4-6 mal raus, hab irgendwann nicht mehr gezählt. Das kann doch nicht sein. Hab ich echt so ne Konfirmantenblase. Trinke sonst ich 3-4 Liter Wasser am Tag. Das Gemüse und Obst muss stark entwässernd wirken, anders kann ich mir das nicht erklären. Ansonsten ist alles fein, habe keine Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl- nichts. Mein Magen ist schon an viel Gemüse und Obst gewöhnt, esse Täglich 1-2 Pfund davon.

Nichts ist planbar

Nachdem ich am zweiten Tag Nachmittags so fertig war habe ich mir gestern bis zum Nachmittag frei genommen. Erstmal wollte ich ausschlafen, danach standen einige total spannende Dinge auf meiner To Do Liste wie: Unterlagen für den Steuerberater fertig machen und Wischlappen für die Putzfrau kaufen, die sie unbedingt braucht. I hate it! Wenigstens kann ich die Besorgungen unter der Woche erledigen, wo ein Mensch unterwegs ist, weil alle arbeiten.

Als ich wach wurde, sah es draußen aus wie 7:15 Uhr oder 7:30 Uhr, war aber erst 6:32 Uhr. Ich dachte ausschlafen geht anders. Wollte noch bisschen dösen, aber mein Magenknurren hat Abbas schnarchen übertönt und das heißt was. So hab ich mir erstmal Frühstück gemacht

Obst & Gemüse – Gemüse & Obst

Nachdem ich am zweiten Tag ein starkes Kaloriendefizit hatte –  zu stark, aber ich konnte nich mehr Gemüse essen und selbst wenn, wäre ich nicht annähernd auf meine nötige Kalorienmenge von 2500-3000 gekommen, sah ich dem dritten positiv entgegen, weil Obst hat mehr Kalorien. Deshalb gab es zum Frühstück einen großen Obstsalat aus: Trauben, Apfel, Birne, mit Zitronensaft und zur Krönung 2 volle Esslöffel Chiagel. Vorzüglich! Damit war ich noch nicht bei den 800 Kalorien, die mein Frühstück normal hat also
gab´s eine Stunde später noch 2 ganze Khakis- sind soooo lecker! Mittags dann eine Gemüsepfanne mit Kokosöl und zum Nachtisch eine Papaya.

Der vegetarische Hund

Das Abby alles wegfrisst was nicht Niet und Nagelfest ist, weiß der, der sie kennt. Beagle drin halt. Sie hat immer schon gerne Obst gefressen und einige Gemüse, wie Möhren und Gurken. Gestern waren wir, ab dem Nachmittag unterwegs und als ich Kurs im DM war um das Putzzeug zu holen hat der Arsch mir mein Gemüse geklaut. Sellerie, Paprika, Rettich und Spinat, den hat sie netterweise nur durchgekaut und dann im Fußraum meines 4 Wochen alten, also nagelneuen Autos ausgespuckt. Danke Abby. Sie hat das Grünzeug gut verkraftet, musste gar nicht raus in der Nacht.  Hätte es ihr gewünscht, dann hätte sie mal ansatzweise eine Vorstellung davon gehabt, was ich Nachts gerade durchmache.

Mittwochs bin ich immer bis 22 Uhr im Studio, habe danach auch nichts mehr gegessen. War nicht so fertig, wie am Tag vorher, aber schon müde. Musste noch ein, zwei Sachen für heute erledigen und bin um halb eins ins Bett.

Gemüse zubereiten dauert…

In der Entgiftungswoche habe ich meine Termine so gelegt, dass ich Mittags zu Hause bin und Zeit zum kochen habe, sofern das nötig ist. Montag mit nur Obst war easy, gestern fing das Gemüseschnippeln an. Ich weiß schon warum ich mir insgeheim eine Haushaltshilfe oder einen Koch wünsche, der dann für mich das gesunde Essen zubereitet, mit frische Smoothies mixt, schneidet, häkelt macht und tut. Sobald mein Blog mich reich gemacht hat, werde ich auch einen einstellen;). So 45-60 Minuten gingen Dienstag und Mittwoch schon für das Mittagessen drauf, das hat meinen Zeitplan etwas zerstört. Muss man sich halt einplanen, oder wie ich sonst auf Avocados, Tomaten, Gurken etc. umsteigen und wenn es mehr sein soll, einfach in einen der neuen, stylischen und tollen Restaurants gehen, in denen es gesundes Essen gibt.

Der Gen – Code

Lese gerade eine Buch: der Gen- Code, darin steht, daß wir unsere Gene durch eine gesunde Lebensweise und Bewegung verändern können, genauso wie wir sie durch eine ungesunde Art zu leben negativ beeinflussen – vereinfacht gesagt. Für den Körper steht unsere Gesundheit an erster Stelle, weil dann das Überleben der Art gesichert ist. Unsere Nachfahren sollen so perfekt wie möglich sein. Wenn wir dick werden, weil wir uns wenig bewegen und viel Zucker und Weißmehl essen schalte er einige Gensequenzen oder Funktionen einfach aus, er legt sie still, damit will er den Schaden den wir verursachen minimieren. Dadurch alter wir schneller und auch Krankheiten, wie Krebs usw. können Leiter wachsen und die Zellen mutieren lassen. Manchmal sehen Menschen sehr bleich und krank aus, das ist meist ein Zeichen von teilweise ausgeschalteten Genen.

Eine gesunde Lebensweise und vor allem das Verzehren von viel Gemüse & Obst hält uns und unsere Gene jung und fit. Das ist bekannt, aber es werden sogar ausgeschaltete Sequenzen wieder eingeschaltet. Damit lassen sich Alterungserscheinungen nicht nur anhalten, sondern auch zurück drehen. Wie cool ist das denn – wir essen uns jung!

Ich esse echt immer viel frische Lebensmittel, die Entgiftungskur mit dem ganzen Gemüse scheint bei mir trotzdem nochmal einen drauf gesetzt zu haben was das Thema Verjüngung angeht.

„5 am Tag“ ist überholt

Auch wenn es noch nicht bei allen meiner Mitbürger angekommen ist. Unsere Ernährungsgurus empfehlen neuerdings 8-10 statt der von der deutschen Gesellschaft für Ernährung angepriesenen 5 Portionen Obst & Gemüse pro Tag. Fünf Portionen Obst und Gemüse, also grob fünf Handvoll. Wem Zahlen lieber sind: Mindestens 400 Gramm Gemüse und 250 Gramm Obst pro Tag.

Acht bis zehn wären das Doppelte also 700-800 Gramm Gemüse und 400-500 Gramm Obst pro Tag. Das soll noch besser vor Herz- Kreislauferkrankungen schützen und vor allem auch gegen Krankheiten wie Krebs und Alzheimer wirken. Obst & Gemüse sind lebendige Organismen, die in der Natur wachsen und sich dort gegen, Hitze, Regen, UV – Strahlen und Schädlinge schützen müssen. Die Nähr- ,Vital-, und sekundären Pflanzenstoffe aus Obst & Gemüse schützen uns ebenfalls, wenn sie in der richtigen Menge sprich 8-10 Portionen am Tag gegessen werden.

Eine Verjüngungskur?

Die Augenringe waren gestern weg, meine Haut sieht prall und rosig aus. Irgendwie ist sie fettiger geworden
(ich weiß, das hört sich eklig an), als wenn da noch ein zusätzlicher Schutzfilm drüber ist. Meine Haut sieht immer gut aus (ok meistens) aber das war noch besser.  Hab so zwei Zornesfalten auf der Stirn, weil ich mich so gerne aufrege ( vor allem beim Autofahren) und die sind weg. Hoffe das bleibt so, hat schon mit dem Gedanken gespielt mir da mal Botox einjagen zu lassen, das hat sich erledigt- erstmal jedenfalls.

Der neueste Hollywoodtrend

Ich schaue so gut wie kein Fernsehen. Seit ich vor einem Jahr umgezogen bin hab ich´s mit abgewöhnt,dafür hänge ich jetzt dauernd im Internet. Hahaha-  Super Deal. Nur am Sonntag Nachmittag/ Abend schauen Markus, Leti ( unsere 15 jährige Tochter) und ich fern. Und zwar unter anderem Exklusiv Weekend. Letzte Woche kam da ein Bericht. Hollywoodstars, wie Katie Holmes, Heidi Klum und Alicia Keys zeigen sich ungeschminkt- öffentlich. Gehen sogar ohne Schminke auf den roten Teppich. Da liege ich ja voll im Trend und bin dementsprechend, mit meiner gewässerten, gut durchbluteten Haut ohne Make up los. Nur mit UY Schutz. Nehme in der Regel eh nur getönte Tagescreme und bisschen Mascara, weil ich viel zu faul bin mich ewig zu schminken. Muss alles schnell gehen, habe ja keine Zeit für Klimbim. Trotzdem fand ich das heute total toll und habe ein Beweisfoto gemacht.

Markus dritter Tag

Ihm ging es super. Er kocht ziemlich gerne, was super ist und hat heute schon gesagt, er will an den Wochenenden mehr mit mir und Leti kochen und vor allem mehr frisch. Er neigt ganz gerne zu viel Weißmehl und Fertigksoßen. Macht sich zb. oft Salat mit fertigem Creme Fraiche Dressen und Croutons. Dazu gibts noch ein Aufbackbaguette und dann soll das ganze voll gesund sein, weil – ist ja Salat drin. Die drei Tage haben schon zu einem Umdenken geführt, finde ich prima.

Ausserdem hatte er heute keinen Durst auf seine geliebten Softdrinks. Süßes Getränke sind echt leere Kalorien, die man sich sparen kann. Denke, wenn man aus so eine Entgiftungswoche 1-2 Erkenntnisse mitnimmt und die dann weiter umsetzt hat sich die Sachen schon gelohnt.

Heute ist Wendepunkt?

Tag vier – Halbzeit! So langsam geht es dem Ende der Woche entgegen. Es stehen Bananen, Avocados und die magische Gemüsesuppe auf dem Speiseplan. Magisch Gemüsesuppe – ja genau. Details folgen –  morgen!

Ich freue mich!

Euere Daniela

AUTORIN: DANIELA KAREEN WENZEL

Daniela Wenzel
daniela.wenzel@abbysh.com
No Comments

Post A Comment

Ich akzeptiere