abbysh - EMOTION: ERFOLGREICH ABNEHMEN ABNEHMTAGEBUCH WOCHE 1 - Abbysh
2357
post-template-default,single,single-post,postid-2357,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,overlapping_content,columns-3,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

abbysh – EMOTION: ERFOLGREICH ABNEHMEN ABNEHMTAGEBUCH WOCHE 1

abbysh – EMOTION: ERFOLGREICH ABNEHMEN ABNEHMTAGEBUCH WOCHE 1

LANGFRISTIG ABNEHMEN OHNE HUNGERN? GEHT DAS? WIR BEGLEITEN TATJANA´S WEG ZUM NEUEN ICH! WOCHENRESUME WOCHE 1: Wie ist Tatjanas erste Woche gelaufen, was war gut? schlecht? Hat Sie Ihre Ziele erreicht? Hier ist Tatjanas allererster Wochenrückblick!

Woche 1:

Die erste Woche verlief erstaunlich gut. Ich habe gefühlt mehr Kraft und eigentlich kaum Hunger, wenn ich die im Plan stehenden Zeiten einhalte. Ich merke allerdings auch, dass ich wirklich richtig Hunger bekomme und zum zickigen Zombie mutiere, wenn ich die Zeiten nicht einhalte bzw. die Abstände zwischen den Mahlzeiten zu lang sind.

Sportlich habe ich mein Wochen-Ziel von 5x trainieren sogar überstiegen, und war 6x aktiv. Dabei hatte ich nach jedem Krafttraining ziemlichen Muskelkater, was mir deutlich zeigt, dass ich in den davorigen Wochen zu viel Ausdauer trainiert habe und das Krafttraining vernachlässigt hatte.

An der Ernährung habe ich einiges umgestellt. Als Snack haben sich ein paar Nüsse mit Gemüse oder ein halber Apfel mit Soja-Joghurt etabliert. Grüne Smoothies habe ich integriert. Ganz Green – ohne Obst – als Abendessen hat mir nicht so geschmeckt. Aber mit 1-2 Obstsorten mittags oder zum Frühstück sind sie ganz lecker. Hier muss ich noch ein bisschen testen, bis ich das richtige für mich gefunden habe. Quinoa habe ich zum ersten Mal im Leben gekocht und fand es als Mittags- bzw. Abendessen überragend lecker. Als Frühstück mit Obst ist es allerdings nicht so mein Fall. Dass ich keine Schokolade essen sollte, macht mir zu schaffen. Der Verzicht auf das Süße beim Kaffee mittags fällt mir derzeit noch ziemlich schwer. Aber ich konnte bislang konsequent verzichten.

Extrem angenehm finde ich, dass ich zu keiner Zeit wirklich das „Diät-Gefühl“ habe, also dass ich eigentlich immer satt werde und mir die Lebensmittel gut schmecken.

Positiv hat mich darüber hinaus überrascht, wie positiv Familie und Freunde auf das „Projekt“ reagiert haben. Von vielen Seiten habe ich Unterstützung zugesagt bekommen, beim Kochen hat es Spaß gemacht, sich mit anderen auszutauschen und Tipps zu Zubereitungen zu erhalten. Beim Sport haben mir einige angeboten, gemeinsam trainieren zu gehen. Und für das Wochen-Ziel-Belohnungssystem habe ich auch schon extrem viele Vorschläge für gemeinsame Events erhalten. Diese Unterstützung pusht echt extrem.

Zunächst war es mir sehr unangenehm, dass Thema Abnehmen überhaupt in Angriff zu nehmen. Es ist für mich schon ein sehr sensibles und emotionales Thema, dass ich eigentlich gar nicht ansprechen und nicht thematisieren wollte. Jetzt wo die Katze aber aus dem Sack ist, habe ich gar nicht mehr das Gefühl, dass es mir peinlich sein muss, über meine Empfindungen und Schwierigkeiten zu sprechen. Vielmehr habe ich das Gefühl, überall Zuspruch zu erhalten.

AUTORIN: TATJANA

Daniela Wenzel
daniela.wenzel@abbysh.com
No Comments

Post A Comment

Ich akzeptiere